Mein Name ist Christoph Royer, ich bin 17 Jahre alt und ich gehe ins BORG Radstadt.

Ich beteilige mich am Projekt, weil:

-ich mich für die Geschichte Kochs interessiere und gerne mehr erfahren wollte.

-Koch einer der wichtigsten Pfarrer in der Geschichte der Ramsau ist.

Zivilcourage: Ohne Eigennutzen für andere einstehen

Ich bin Ruth Stocker, 15 Jahre alt und wohne in der Ramsau.

In den letzten Monaten haben wir, das Koch-Team, sehr viel über Jakob Ernst Koch gelernt.

Dieser Mann hat unglaubliche Dinge gemacht. Er hat immer auf Gott vertraut, egal was andere Personen gesagt und davon gehalten haben.

Genau das bewundere ich so an ihm.

Durch Jakob Ernst Koch bin ich in meinem Glauben gewachsen und wir alle können uns ein Beispiel an ihm nehmen, wie mutig und unglaublich er war.

 

„Es war uns eine Ehre, die Last zu tragen“ (Jakob Ernst Koch)                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Ich arbeite im Koch-Team mit, weil...

...es mich interessiert, was Jakob Ernst Koch alles geleistet hat in dieser gefährlichen Zeit.

...es Spaß macht, so viel Neues aus unserer Gegend erfahren zu dürfen.

...es aus einem wunderbaren Team besteht.

Ich bin Serafina Weikl, 14 Jahre alt und wohne in Ramsau am Dachstein.

Ich arbeite im Koch-Team mit, weil:

Ich es cool und spannend finde über die Geschichte unserer Kirche und von Pfarrer Koch zu lernen

und mehr von seinen Tagen und Bewegungen zu erfahren.

Ich habe viel Spaß dabei, gemeinsam mit meinen Freunde in der Geschichte von Jakob Ernst Koch zu forschen.

Jakob Ernst Koch ist für mich ein sehr mutiger Mann und ein Vorbild im Glauben. 

Ich bewundere ihn. dass er seine Meinung während so einer schwierigen Zeit vertreten hat. Und das er auf Gott vertraut hat.

 

„Was hat der Glaube schon für  Berge versetzte!

Schau nicht bewundernd auf große Zahl  und Aufmachung.

Schau nicht zaghaft auf Kleinheit und Unscheinbarkeit!

Schau vertrauensvoll   auf den  Reichtum und die

überschwengliche Kraft Gottes und Sein Vermögen….“

(Jakob Ernst Koch 1897-1966)

Mathias Mayerhofer, 17 Jahre

Aus Ramsau am Dachstein

Jakob Ernst Koch ist ein absolutes Vorbild für mich, da er in einer solch harten und schwierigen Zeit sich mit Hilfe seines Glaubens gegen den Nationalsozialismus mutig bewährt hat.

„Bete an die unegründliche Liebe Gottes, die sich am Kreuz offenbart; denn in dem Gekreuzigten schließt Gott Frieden mit der ihm feindlichen gesinnten, aufrührerischen Welt, auch mit dir und mir“.

Pfarrer Jakob Ernst Koch (1897-1966)

Ich arbeite im Koch-Team mit, weil ich eine große Freude daran habe, mehr über den Glauben und die Geschichte meiner Gemeinde zu entdecken und dies gemeinsam mit guten Freunden mache! ​

Mein Name ist STOCKER AARON, ich bin 16 Jahre alt und komme aus der Ramsau.

Ich besuche derzeit die HTBLuVA Salzburg für Maschinenbau.

Ich habe an diesem Projekt teilgenommen,

weil ich es sehr interessant und spannend finde was dieser Mensch getan hat.

Es war außerdem eine kleine Detektivarbeit, alte Dokumente rauszusuchen und vielleicht irgendwas zu finde, was mit Jakob Ernst Koch zu tun hat.

 

ZIVILCOURAGE: >> der Mut für seine Meinung auch Nachteile in Kauf zu nehmen.<<

Monika Faes unterrichtet evang. Religion und Französisch an der NMS1 Schladming.

Eine Freude und ein Vorrecht, mit dem ‚Koch-Team‘ zu arbeiten.

Das weithin vergessene Werk von Jakob Ernst Koch zieht weite Kreise.

Mit jedem Dokument, das wir entdecken, vervollständigt sich das Puzzle seines Lebens um eine Facette mehr.

‚…Bekenner wie einst braucht unsere Kirche, gerade in dieser Zeit des Abfalls... Dazu gehört Mut und Liebe.‘

Pfr. Jakob Ernst Koch, Predigt Scheichenspitze 1931