Predigt zur Kreuzweihe auf der Scheichenspitze 1931

. unserer Kirche ist das Wort Gottes anvertraut.

Das ist ihr größter Schatz, köstlicher als alles Gold der Erde.

Wie haben unsere Vorfahren diesen Schatz sorgfältig gehütet, verwahrt von feindlichen Spähern und auch gebraucht!‘

|aus ‚Bergbote, Ausgabe A, September 1931, 6. Jahrgang, Folge 3‘|

 

‚Wie lebten sie |die Vorfahren| aus und in dem Wort der Schrift!

Und bei uns liegt oft die Bibel verstaubt, unbenutzt oder wenig gebraucht!‘

|aus ‚Bergbote, Ausgabe A, September 1931, 6. Jahrgang, Folge 3‘|

 

 

»Was hat der Glaube schon für Berge versetzt!

Schau nicht bewundernd auf große Zahl und Aufmachung.

Schau nicht zaghaft auf Kleinheit und Unscheinbarkeit!

Schau vertrauensvoll auf den Reichtum und die überschwengliche Kraft Gottes und Sein Vermögen…«

|aus ‚Bergbote, Ausgabe A, September 1931, 6. Jahrgang, Folge 3‘|